Aktuelles Stück:

Der Diener zweier Herren
nach Carlo Goldoni

Nächster Spieltermin:
In 10 Tagen

Gastspiel der Theatergruppe "Bärendreck" / Humboldt-Gymnasium Karlsruhe Medea : die Leiden (-) schaf(f)t

Die meisten kennen Medea als Kindmörderin, und daran ist Euripides schuld.
Immer wieder wurde dieser Stoff in Literatur und Musik aufgegriffen und fast immer wird Medea als Inbegriff des Bösen gesehen. Ursprünglich ist Medea aber keine Mörderin, eher eine Zauberin, die auch die geheimen Kräfte der Natur kennt.
Aber auch bei uns wird Medea ihr Kind töten ... wie in den letzten Monaten mehrere Mütter in Deutschland ihr Kind getötet haben.
In unserem Stück spricht nun Medea selbst zu Beginn des Dramas den Monolog, den Euripides der Amme in den Mund gelegt hat und der deutlich macht, was passieren wird. So wird die Aufmerksamkeit bewusst auf die Frage nach dem Wie-ist-das-möglich gelenkt und fordert den Betrachter dazu auf, nach Ursachen für das schreckliche Geschehen zu suchen. Unsere Fassung zeigt, wie Medea als Frau, die nicht mehr weiter weiß, eine Tat begeht, die, aus Leidenschaft entstanden, neues Leid schafft. Dabei wird der größte Teil der Verantwortung den Männern angelastet, deren Egoismus und selbstgefällige Arroganz Medea eine Verzweiflungstat begehen lässt, die sie nicht zurücknehmen kann und die sie ebenso trifft wie Jason.

Die Gruppe Bärendreck besteht überwiegend aus Schülern der Oberstufe des Humboldt-Gymnasiums, von denen die meisten schon eine Menge Bühnenerfahrung von Schultheaterwettbewerben oder Amateurtheater-Festivals mitbringen und deren Inszenierungen schon mehrfach ausgezeichnet wurden. (z.B. Theatertage am See in Friedrichshafen oder Internationale Amateurtheaterfestival in Aalen)
Der Name "Bärendreck", auch Lakritze genannt, beinhaltet gewissermaßen das Selbstverständnis der Gruppe: Bärendreck wirkt nämlich schleim- und krampflösend, löscht den Durst, stärkt das Immunsystem und macht süchtig.

Foto Theater AG des Humboldt-Gymnasiums gastiert im Jakobus-Theater

Spieltermine

2007MODI
März26.27.
Vergangene Termine geben nur den damaligen Planungsstand wieder!

Programmvorschau

";