PLATZHALTER

Im Weißen Rössl

frei nach dem Lustspiel von Oskar Blumentheal und Gustav Kadelburg
Buch Hans Müller
Buch Hans Müller und Erik Charell
Musik Ralph Bernatzky
Gesangstexte Robert Gilbert
Regie Carsten Dittrich

PLATZHALTER

„Im Weißen Rössl am Wolfgangsee…“, da suchen die Gäste aus nah und fern nach einem authentisch-idyllischen Fleckchen Österreich, am besten mit Schlag und Staubzucker. Dies alles bietet die Rösselwirtin Maria Gabriela Josepha Vogelhuber, gebürtige Steinlechner. Auch wenn sie manchen Gast erst noch davon überzeugen muss, wie den etwas griesgrämigen Trikotagenfabrikanten Wilhelm Giesecke aus Berlin, der mit seiner Tochter Ottilie angereist ist, aber lieber am Müggelsee wäre. Seit Jahren Stammgast hingegen ist der Rechtsanwalt Dr. Otto Siedler, in den sich die Rösslwirtin verguckt hat. Zum Leidwesen ihres Oberkellners Leopold, der der Rösslwirtin vergebens schöne Kalbsaugen macht. Dr. Siedler ist jedoch ganz vernarrt in die Tochter von Giesecke, der allerdings gerade gegen Dr. Siedlers Mandanten, den „schönen Sigismund“ prozessiert. Da sind Streitigkeiten und Liebeswirrungen unter den Mitarbeitern und Gästen des Weißen Rössls vorprogrammiert. Als sich auch noch der Kaiser zum Schützenfest ansagt, gerät alles in helle Aufregung.
Vor berauschendem Bergpanorama und unter Einfluss kulinarischer Köstlichkeiten vollziehen sich Gefühlswirrungen und bilden sich ungeahnte Allianzen – denn wer sollte unberührt bleiben, wenn es heißt: „Im Salzkammergut, da kann man gut… lustig sein“?

Als mitreißende Revue-Operette wurde das „Weiße Rössl“ 1930 für ein vom Reisefieber gepacktes Weltstadtpublikum konzipiert und ist mit der Musik von Ralph Benatzky bis Robert Stolz ein Dauerbrenner des Musiktheaters. In der Version der „Bar jeder Vernunft“ setzt das JAKOBUS-THEATER mit dem „Weißen Rössl“ den fulminanten Schlusspunkt seiner Jubiläumsspielzeit zum 50-jährigen Bestehen.

In der Version der „Bar jeder Vernunft“ setzt das JAKOBUS-THEATER mit dem „Weißen Rössl“ den fulminanten Schlusspunkt seiner Jubiläumsspielzeit zum 50-jährigen Bestehen.

SPIELZEIT

Dezember ’22 bis Februar ’23

CAST & TEAM

KATI Lotta Brunner
DER PICCOLO Frederik Schmieder
JOSEPHA VOGELHUBER, Rösslwirtin Maren Beiner
LEOPOLD BRANDMEYER, Oberkellner Markus Künstler
DR. OTTO SIEDLER, Stammgast Alexander Voß
WILHELM GIESEKE, Fabrikant Michael Obert
OTTILIE, seine Tochter Magdalena Maier
SIGISMUND SÜLZHEIMER Christian Brunner
PROF. DR. HINZELMANN Michael Scholz
KLÄRCHEN, seine Tochter Annabell Gieringer
PLATZHALTER PLATZHALTER
GÄSTE, CHOR Jeanine Polzin,
Sabrina Gabriel,
Birgit Molter,
Andrea Voos,
Peter Grünewald
PLATZHALTER PLATZHALTER
REGIE Carsten Dittrich
CO-REGIE, KOSTÜME Friedemann A. Nawroth
MUSIKALISCHE LEITUNG & CHOREOGRAPHIE Alexander Voß
MUSIKBEARBEITUNG & PLAYBACKS Jonas Schwall
BÜHNENBILD Jan Mixsa
TECHNIK Luca Renner,
Nicolas Hilger,
Niko Meister,
Robin Weisenburger,
Martin Schlegl
MEDIENGESTALTUNG Caroline Scheringer
PRODUKTIONSLEITUNG Markus Künstler
PLATZHALTER PLATZHALTER

Dezember ’22 – Februar ’23

KARTENPREIS

MI – SO Silvester
Regulär: 20.-
Ermäßigt: 15.-
50.-
DEADBEEFTABLE
ca. 2,5 h
(incl. Pause)
geeignet ab
12 Jahren

Tickets

Bei unserem Ticketpartner online und an allen Vorverkaufsstellen.
ReserviX-Logo

Archivinfo

Singspiel von R. Benatzky
Regie: Carsten Dittrich

Spielzeiten

12/2022