KENNEN SIE HEBEL – Szenische Lesung

szenische Collage von J. Knopf
Regie Michael Hewel

PLATZHALTER

Bekannt ist Johann Peter Hebel (1760-1826) als Dichter der „Alemannischen Gedichte“ (1803) und der Erzählungen und Aufsätze des „Rheinländischen Hausfreunds“ (1808-1819). Bekannt ist auch seine Wirkung in Karlsruhe, zunächst als Gymnasialprofessor und Kirchenrat, später als Direktor des Karlsruher Gymnasiums und als Prälat der evangelischen Landeskirche. Er wurde Mitglied der ersten Kammer des badischen Landtags und gehörte der kirchlichen Generalsynode an. In den Kalendergeschichten des „Rheinländischen Hausfreunds“ unternimmt er spektakuläre Reisen in die Geschichte und Geschichten seiner Zeit, einer Zeit des Umbruchs, der Unsicherheit, der Napoleonischen Kriege. Der Rang dieses Dichters beschränkt sich also nicht auf den eines braven im Schulbuchautors. Goethe, Tolstoi, Kafka schätzen und liebten den Kollegen, dem nichts Menschliches fremd war, dessen Dichtung humorvoll, aber auch doppelbödig, verschmitzt, ja zynisch sein konnte. Nach diesem Hebel fragt die Aufführung des JAKOBUS THEATERS, nach seinen Witz und seiner Zeugenschaft als hintergründigen Zeitgenossen – um zu neuem Staunen über die weitgespannten Möglichkeiten dieses Dichters herauszufordern. „Kennen Sie Hebel?“

weitere Aufführungstermine 1996

Dies ist die Kurzbeschreibung, die als Vorschau in der Programmvorschau angezeigt wird. Im Beitrag selbst ist diese nicht sichtbar.

CAST & TEAM

INVALIDE Manfred Paul
BAUER Frank Osterlow
WIRTIN Gundula Kirchner
BÜRGER Harald Günther
BÜRGERIN Anette Groner
SPITZEL Michael Obert
PLATZHALTER PLATZHALTER
REGIE Michael Hewel
LICHT Hans-Peter Voos
PRODUKTIONS­LEITUNG Jutta Berendes
ASSISTENZ Andrea Voos
BÜHNE, KOSTÜME, MASKE, REQUISITE Ensemble
PLATZHALTER PLATZHALTER
Mai 1996
FR
20:00 Uhr
03.

Programmheft

PLATZHALTER

Archivinfo

szenische Collage von Jan Knopf
Regie: Michael Hewel

Spielzeiten

05/1996